E-Bass

Mit dem Aufkommen der elektrischen Gitarre in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war der akustische Kontrabass dieser in der Lautstärke unterlegen. So wurde in den 1950er-Jahren ein elektrischer Bass auf der Basis des Kontrabasses und der E-Gitarre für die Anforderung im Rock-, Pop- und Jazzbereich entwickelt. Nun war es dem Bassisten möglich, durchsetzungskräftiger und präziser zu spielen.

Gemeinsam mit dem Schlagzeug und der Gitarre bildet der Bass die für jede Band wichtige Rhythmusgruppe. Der E-Bass gilt nicht nur als reines Begleitinstrument.Berühmte E-Bassisten wie z.B. Jaco Pastorius zeigen, welche Soloqualitäten dieses Instrument haben kann.

Diese Lehrkräfte unterrichten E-Bass und helfen Ihnen gerne weiter:

Unterrichtsinhalte:

  • Haltung im Sitzen und Stehen
  • Übungen für die linke Hand
  • Bewegungsabläufe und Haltung
  • Wechselschlag, Bewegungsabläufe, Übungen auf Leersaiten
  • Ideen zum eigenen systematischen Üben
  • Spielen von Rhythmen, Grooves und Stücken in verschiedenen Stilistiken
  • Notenlehre
  • Rhythmuslehre
  • Harmonielehre
  • Improvisation – entwickeln eigener Basslinien, Solospiel, Melodik, Phrasierung, Dynamik
  • Transkriptionen
  • verschiedene Spieltechniken: Slapping, Tapping, Muted, Flageoletts und False Harmonics, mehrstimmiges Spielen
  • Bau, Funktionsweise, Stimmung
  • Studienvorbereitung

Unterrichtsform:

Empfohlenes Einstiegsalter: ab 8 Jahren

  • Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene
  • Erwachsenenunterricht
  • Einzelunterricht
  • Partnerunterricht

Mitspielmöglichkeiten:

  • Bands
  • Big Band

Ein Instrument kann gegen eine geringe Gebühr von der Musikschule geliehen werden.