Violoncello

Das Violoncello (Cello) ist das Bassinstrument der Violinfamilie. Das Besondere dieses Streichinstruments ist sowohl der weiche und vielfältige Klang, als auch der große Tonumfang von rund fünf Oktaven.

Die Bauweise des Violoncellos entspricht im Wesentlichen der der Violine, nur ist das Violoncello größer. Es ist mit vier Saiten im Quintabstand bespannt (C, G, d, a) und somit eine Oktave tiefer als die Viola gestimmt. In der Mitte des Korpus drücken die Saiten den hölzernen Steg auf die Decke, wodurch die Schwingungen der Saiten übertragen werden.

Im Gegensatz zur Violine oder Viola wird das Violoncello aufrecht mit dem Hals nach oben zwischen den Beinen gehalten. Es steht dabei meistens auf einem ausziehbaren Stachel aus Metall. Die linke Hand greift die Saiten, die rechte Hand streicht mit dem Bogen auf den Saiten. Auf dem Griffbrett befinden sich keine Bünde, man spielt also nach Gehör.

Das Violoncello wurde bald nach der Konstruktion der ersten Violinen von oberitalienischen Meistern gebaut. Bereits um 1550 wurden Celli gebaut, jedoch wurden sie zunächst hauptsächlich zur Ausführung von Begleitbässen verwendet.

Die Sololiteratur für das Violoncello beginnt im Wesentlichen mit den Solosuiten von Johann Sebastian Bach. Von allen namhaften Komponisten seit dem 18. Jahrhundert (außer von Mozart) gibt es Solokonzerte, Sonaten, Doppel- und Tripelkonzerte etc. Das Violoncello ist ein Kammermusik- und Orchesterinstrument und wird heute in den verschiedensten Stilrichtungen eingesetzt.

Diese Lehrkräfte unterrichten Violoncello und helfen Ihnen gerne weiter:

Unterrichtsinhalte:

Grundbausteine des Violoncello-Unterrichts sind Hören, Singen, Spielen und Theorie. Wir unterrichten von der Elementarausbildung bis einschließlich der Oberstufe nach den Lehrplänen des VdM bis hin zur Aufnahmeprüfung an einer Musikhochschule.

Unterrichtsform:

Empfohlenes Einstiegsalter: ab 5 Jahren

  • früherer Beginn nach Absprache möglich
  • Einzelunterricht
  • Partnerunterricht

Mitspielmöglichkeiten:

  • Vorstreicher
  • Streichorchester
  • Junge Philharmonie
  • Kammermusikgruppen (Duo, Trio, Quartett usw.)

In der Regel ist es möglich, nach 1 bis 2 Jahren Unterricht in einem Ensemble mitzuspielen.

Es besteht die Möglichkeit, gegen eine geringe monatliche Gebühr von der Musikschule ein Instrument auszuleihen. Auch Geigenbauer bieten Leihinstrumente in verschiedenen Größen an.