Jazz-Gesang

Man ist nie zu alt, aber manchmal zu jung, um mit dem Unterricht zu beginnen. Stimmbildung für Kinder und Jugendliche kann und sollte immer nur begleitend und entsprechend der Reife und des Wachstums des Kindes angewandt werden. Bei Interesse werden die Fachkräfte gerne einen gesanglichen Test durchführen und dann einen individuellen Plan und Rat geben können.

Bei aller Disziplin, die das regelmäßige Trainieren mit der Gesangsstimme erfordert, steht die Freude am Musizieren im Mittelpunkt der Ausbildung.

Der Unterschied des Jazz-Gesanges zum klassischen Gesang liegt vor allem in Klangfarbe und Stimmklang sowie natürlich einer anderen stilistischen Auffassung von Musik.

In der Jazz- und Popmusik wird improvisiert. Damit ist die Freiheit gemeint, sich von den vorgegebenen Noten zu lösen und eigene Melodien und Rhythmen zu erfinden. Im Mittelpunkt des Gesangsunterrichts steht die Erarbeitung eines Repertoires irgendwo zwischen Jazz und Pop - oder was auch immer an musikalischen Vorlieben mitgebracht wird.

Diese Lehrkräfte unterrichten Jazz-Gesang und helfen Ihnen gerne weiter:

Unterrichtsinhalte:

  • Bühnenpräsenz und Performance
  • Sologesang mit Band und Background-Stimmtraining
  • Erarbeitung und Interpretationen von Stücken aus dem Fundus der anglo-amerikanischen Musikgeschichte seit 1920, sowie aktueller Popsongs, Musical-Welterfolgen oder auch Chansons
  • Mikrofontechnik
  • Stimmliche Basisarbeit (Atemtechniken, Tonumfang, Stimmvolumen, Flexibilität, Intonationssicherheit und das Kennenlernen der eigenen Stimme)
  • Vorbereitung auf das Singen in einer Band
  • Vorbereitung auf das Mitsingen im Jazz- oder Popchor

Unterrichtsform:

Empfohlenes Einstiegsalter: ab 14 Jahren

  • Gruppenunterricht (Schüleranzahl bis 3)
  • Einzelunterricht
  • Kleines Vokalensemble (Alter ab 14 Jahren bis unbegrenzt; Schüleranzahl max. 8; als Ergänzung zum Unterricht oder zum großen Chor)